C. Sebastian Pollak

Künstler & Dozent

Stuttpark „Pop-up Graffiti“

Take Two in Bad Cannstatt im Stuttpark, Oktober 2021

Zur Idee:
Graffiti sind illegal, wenn man vor der Umsetzung nicht nach einer Genehmigung fragt. Viele legale Möglichkeiten sich mit Spraydosen auszutoben gibt es im öffentlichen Raum in der Regel nicht.

Durch mein Projekt „Pop-up Graffiti“, welches vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert wird möchte ich mehr Flächen für Jugendliche und Künstler schaffen, die zur Gestaltung mit Sprühfarben benutzt werden können.

Die Konstruktion (ca. 2,10 m hoch auf 2,20 m, lang) sieht vor, dass man sie überall praktisch aufbauen, abmontieren und lagern sowie die Holzwände (16mm Stärke) jederzeit austauschen und neu grundieren kann. Wichtig ist hier, dass sie von beiden Seiten bespielt werden kann.

Das Holz wurde im Holz Metzger in Plochingen nach einer guten Beratung eingekauft. Mit einem zuvorkommenden Service und einer reibungslosen Abwicklung nur zu empfehlen!

Zum Standort
Auf der diesjährigen Ideen-Werkstatt-Messe vom 04.10. – 08.10. der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft durfte ich am 8.10. im Stuttpark in Bad Cannstatt einen Graffiti-Workshop leiten und gleich zwei meiner „Pop-up Graffiti“-Wände zum Einsatz bringen. Zusammen mit zwei weiteren Mitarbeitern der Jugendhäuser habe ich 60-70 Schülern mit Stencils und Sprayfarben an den zwei Wänden arbeiten lassen. Es gab nämlich keine feste Gruppe, sondern „Laufkundschaft“ da alle 45 Minuten die Schulklassen ihre Projektstationen wechselten und so entscheiden konnten, wohin sie gern als nächstes gehen möchten. Das Angebot im Stuttpark war enorm und vielseitig, sowohl wissenschaftlich als auch kreativ ausgelegt und ich bin froh, dass ich dort mitwirken durfte.